Kein Gratis-Humus auf den Mistplätzen im 10. und 23. Bezirk!


Schlechte Nachricht für alle Gartenfreunde im 10. und 23. Bezirk, die sich bislang auf den Mistplätzen der 48er in der Sonnleithnergasse (10.) oder in der Südrandstraße (23.) Gratis-Humus geholt haben: Der Kompost aus biogenen Abfällen wird ab dem Frühjahr 2017 nur noch an folgenden vier Wiener Mistplätzen abgegeben:

Schlechte Nachricht für alle Gartenfreunde im 10. und 23. Bezirk, die sich bislang auf den Mistplätzen der 48er in der Sonnleithnergasse (10.) oder in der Südrandstraße (23.) Gratis-Humus geholt haben.

11. Bezirk: Johann-Petrak-Gasse 1 (Simmeringer Haide),

14. Bezirk: Wientalstraße 51,

19. Bezirk, Grinzinger Straße 151

22. Bezirk; Rinterzelt, Percostraße 4

 

Maximal darf jeder nur einen halben Kubikmeter mitnehmen. Für die zahlreichen Kleingärtner im Süden Wiens eine echte Verschlechterung, denn wer fährt schon wegen ein paar Kübeln Humuserde quer durch Wien zur Simmeringer Haide oder gar nach Penzing oder zum Rinterzelt?

 

Weil angeblich zu wenig Biomüll anfällt „kann nicht genug Kompost erzeugt werden, so dass nur vier Mistplätze beliefert werden können“, erklärte man uns auf Nachfrage am Misttelefon der 48er. Wenn man bedenkt, dass in Wien jede Menge Biomüll-Gefäße stehen und daher genug Rohmaterial für die Kompostierung anfallen dürfte, kann man diese Aussage nicht wirklich glauben.

 

 

 

Wenigstens die hochwertige torffreie Qualitätserde „Guter Grund“ ist noch auf allen Mistplätzen erhältlich. Aber die ist ja auch nicht kostenlos – der 40-Liter-Sack kostet 5 Euro.

 

Bericht: Fritz Brandl - KGV ETTENREICH