Freie Kleingärten sind Mangelware


Kleingärten sind in Wien hochbegehrt. Und sie sind Mangelware, denn mit den Gartenaufschließungen geht schon seit Jahren nichts mehr weiter.

Wer träumt ihn nicht, den Traum vom Wohnen im Grünen. Das Interesse an Kleingärten in Wien ist größer denn je, die Zahl frei werdender Gärten hält sich hingegen in Grenzen. Leider werden in Wien seit geraumer Zeit so gut wie keine neuen Kleingärten mehr aufgeschlossen. Verantwortlich für diese „Grünpolitik“ ist Wiens Vizebürgermeisterin und Planungsstadträtin Maria Vassilakou (GRÜNE).

 

Zur Zeit keine Gartenvormerkungen

Die Vereinsleitung nimmt zwar Anmeldungen auch in Zukunft entgegen, aber die Chance auf ein Stückerl eigenes grünes Paradies ist sehr, sehr gering.

Freie Kleingärten sind in Wien daher Mangelware. Auch in unserem Vereinsbüro steht ein dicker Ordner mit Vormerkungen. Die Gärten unserer Anlage am östlichen Ende des Wienerberges sind besonders gefragt, denn die Lage ist äußerst attraktiv: An ihrem südlichen Ende grenzt der KGV Ettenreich direkt an den Wald- und Wiesengürtel. Dank günstiger Verkehrsanbindungen (15 A, Linie 67 und ab 2017 die U1, Station am Altes Landgut) ist man auch in Sachen Öffis bestens versorgt.

 

Die Wartelisten bei den Gartenvereinen für das begehrte Stückerl Grün sind lang. Allein unsere Vormerkliste umfasst bereits mehr als 150 Bewerberinnen und Bewerber. Da der KGV Ettenreich aber aus nur 66 Parzellen besteht, werden wir bis auf weiteres keine Anmeldungen entgegennehmen. Wir bitten um Verständnis.